Im Notfall drücken

Sport-Clown gegen Doping

02.09.2012

Mit knallroter Perücke, Pappnase und klarer Anti-Doping-Botschaft mitten auf der Haupttribüne tauchte beim Berliner Istaf-Leichtathletikmeeting der Clown des “www.dopingalarm.de” auf. Auf seinem T-Shirt prangte der Spruch: “NO DOPING-CIRCUS,PLEASE”. Die Leichtathletik-Fans fanden das total sauber …

Interessant zu sehen, wie viele istaf-Zuschauer auf den Clown reagierten, sich mit ihm fotografieren lassen oder ihm zustimmend die Hand schütteln wollten. Und das zunächst oberhalb der Ziellinie, bei den teuren Sitzplätzen - und später rund ums Stadion.
Der Clown ging auf die Zuschauer zu, zeigte ihnen den T-Shirtaufdruck "NO DOPING-CIRCUS, PLEASE" und hielt fragend den Daumen hoch - wenn die Leute nickten oder lächelten, hat er ihnen artig die Hand gedrückt - so wie es sich gehört, wenn man einer Meinung ist. Wenn jemand abweisend reagierte, hat der Clown das höflich respekiert.
Während drei Stunden tanzte er zur Stadion-Musik, und immer wenn es spannend wurde im Stadion, wenn besonders muskel bepackte Athleten am Start waren, hat er die Leute zum Applaus ermuntert und zugleich auf seinen T-Shirt-Spruch gedeutet. "No DOPING-CIRCUS, PLEASE" ...

Die Istaf-Organisatoren und Ordner auf der Haupttribüne haben den Clown tatsächlich gewähren lassen. Sie haben ihn zwar zunächst etwas misstrauisch beäugt, aber er sorgte ja irgendwie auch für gute Stimmung... 

Einige Zuschauer haben sich anschließend für die gute Unterhaltung bedankt. Vor allem Kinder und Jugendliche fanden den Clown wohl okay, erst recht deren Eltern, die noch mehr Infos wollten und bekamen - über www.dopingalarm.de

Solche Aktionen sind vielleicht eine Option mehr, um Anti-Doping-Botschaften auf charmante und positiv besetzte Weise an junge Menschen - Sportler und/oder Fans - zu vermitteln.